Der Hof

Unser Hof ist seit 1900 im Familienbesitz und befindet sich in der vierten Generation.
Der Betrieb wirtschaftet auf einer Fläche von 20ha in einem geschlossenen System. Er teilt sich auf in die landwirtschaftliche Erzeugung, Hofbäckerei, Hoffleischerei, Hofladen und eine SwinGolf Anlage.
Auf dem Acker werden Roggen, Weizen und Dinkel zur Eigenproduktion angebaut, sowie Kartoffeln und Spargel zum Abverkauf im Hofladen. Des weiteren bauen wir noch Mais und Gerste als Futter für die Tiere an.
Unsere ca. 350 Legehennen erhalten ausschließlich eine Futtermischung aus eigenem Getreide. Unsere Mastschweine bekommen zum eigenen Getreide noch gedämpfte Kartoffeln. Die Milchviehhaltung haben wir im Jahre 2000 aufgegeben.
In unserer Hofbäckerei werden täglich aus frisch gemahlenem eigenem Getreide Brot und Brötchen im Steinbackofen gebacken. Zusätzlich  runden wir unser Programm mit wöchentlich frisch gebackenen Keksen ab.
Unsere eigenen Schweine werden nach der Schlachtung in Oldenburg in unserer Hoffleischerei zerlegt und zu Wurst und Ammerländer Schinken verarbeitet und von uns geräuchert.
2010 haben wir eine 9-Loch SwinGolf Anlage eröffnet. Sie liegt direkt am Hofgelände eingebettet in eine erholsame Landschaft.
Unsere kleine Schauwiese lädt zum Verweilen ein. Hier halten wir Heidschnucken, Zwergziegen und Kaninchen.

Früher bis Heute (1900 - 2013)

Im Jahre 1900 erwarben Hermann und Amalie Janßen geb. Meinardus den damals 42ha großen Hof von einer Familie Jaspers. Hermann war ein abgehender Sohn aus Oldenbrok. Unser Familienstammbaum ist bis ins 16. Jahrhundert zurück zu verfolgen, deren Wurzeln in Ipwege auf dem Hof Köster sind.
1933 übernahm der älteste Sohn Hans Janßen mit seiner Ehefrau Hanna geb. Hillje aus Harierwurp den Hof. Von 1928 – 1960 belieferten sie schon Hotels uns Krankenhäuser in Oldenburg mit ihren Produkten vom Hof.
Von  ihren 7 Kindern übernahm 1966 der älteste Sohn Curt mit seiner Frau Helga geb. Brüntjen aus Harenstroth den Betrieb. Er begann den Betrieb auf Milchviehhaltung zu spezialisieren. Gemeinsam haben sie zwei Söhne ( Hillert und Carsten ) und eine Tochter ( Silke ).
Als sich abzeichnete, dass beide Söhne den Hof weiter bewirtschaften wollen, wurde Anfang der neunziger Jahre der Betrieb langsam auf Selbstvermarktung umgestellt. Die bis dahin betriebene Milchviehhaltung reichte nicht aus um drei Familien ein ausreichendes Einkommen zu sichern. Spargelfelder wurden angelegt, Getreide wieder angebaut, Hühnerhaltung erweitert und ein Hofladen mit Bäckerei und Fleischerei gebaut.
1992 verwirklichte Helga Janßen ihren Traum von einem Bauerncafé. Es fand überregional immer größere Beliebtheit. Sohn Hillert stieg in das Cafégeschäft seiner Mutter mit ein und lernte das Torten backen. Jetzt betreibt er es mit seiner Frau Ilse geb. Hurling aus Grabstede. Gemeinsam haben sie zwei Söhne ( Kai und Lukas ).
Die Tochter Silke heiratete 1989 in den landwirtschaftlichen Betrieb von Lienen in Delfshausen ein. Mit Hein von Lienen hat sie drei Kinder ( Julia, Tobias und Franziska ):
1996 wurde der Hof an den jüngsten Sohn Carsten übergeben, er betreibt die Landwirtschaft sowie den Hofladen und die SwinGolf Anlage zusammen mit seiner Frau Bianca Wefer – Janßen aus Rastede. 2008 gab es Nachwuch, ihr Sohn Jesaja wurde geboren.